Diese Seite drucken

Jahresrückblick 2021

Autorin:
Der Greifenkopf im Winter Der Greifenkopf im Winter AFVD/Maria Surges

Trotz aller Einschränkungen durch das Coronavirus – keine Feier im Jubiläumsmonat Mai "100 Jahre Fund der Löwen-Eber-Gruppe - 1921 - 2021", Absage des Tages der offenen Tür während der Grabungskampagne, keine Mitgliederversammlung – können wir dennoch auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurückblicken:

Die neue EIFLIA ARCHAEOLOGICA – Jahrgang 8 ist Anfang September erschienen.  In dieser Ausgabe wird ausführlich die Situation, die das Rheinische Landesmuseum 1921 in Duppach-Weiermühle vorgefunden hat, mit Original-Dokumenten des Museumszeichners Wilhelm Jovy geschildert.

Vom 23.08. bis 15.09.2021 hat unsere diesjährige Grabungskampagne – unter Einhaltung der Corona-Regeln (es durften nur Teilnehmer mit dem entsprechenden Impfschutz mitarbeiten) - stattgefunden. Durch die gute Vorbereitung unseres wissenschaftlichen Leiters, Dr. Peter Henrich und unserer örtlichen Grabungsleiterin Johanna Steffestun, haben wir wieder hervorragende und überraschende Ergebnisse erhalten. Ein Teilbereich der vorab lokalisierte Römerstraße, Gemarkung Auel wurde freigelegt. Auf der Gemarkung Duppach haben wir den Bereich eines römischen Hauses freigelegt, das vom 2. bis 4. Jhdt. genutzt wurde. Als ein herausragendes Fundstück kann mit Sicherheit ein ca. 140 cm langer Holzpfosten aus der Römerzeit genannt werden. Das Holz des Pfostens hat sich erhalten, weil der Pfosten in tonige und feuchte Erdschichten eingeschlagen wurde und so unter Luftabschluss keine Zersetzung des Holzes stattfand. Die Auswertung des Pfostens zum Alter und welche Funktion er hatte, dauert noch an. 

Das sowohl im Rheinischen Landesmuseum Trier wie auch in der Landesarchäologie das Interesse an unserer Arbeit groß ist, zeigte uns in der 2. Grabungswoche der Besuch von Dr. Marcus Reuter und in der 3. Grabungswoche der Besuch von Dr. Ulrich Himmelmann, Dr. Lars Blöck, Stephanie Metz und Ferdinand Heimerl.

Mit Spannung warten wir auf die Auswertung der diesjährigen Grabungskampagne. Sobald Ergebnisse vorliegen, werden wir Sie selbstverständlich über unsere Website informieren.

Wir hoffen sehr, dass im kommenden Jahr wieder Veranstaltungen ohne Einschränkungen möglich sind. Für den Archäologischen Förderverein Duppach planen wir eine Reinigungsaktion der Fundstücke und die wissenschaftliche Untersuchung der Schlackenfunde aus den vergangenen Jahren durch die Montanarchäologie. Spätestens zur Mitgliederversammlung ist ein ausführlicher Vortrag über die Grabungsergebnisse vorgesehen.
Selbstverständlich werden wir auch eine Fahrt zur Sonderausstellung „Untergang des römischen Reiches“ (vom 25.06.-27.11.2022) im Rheinischen Landesmuseum Trier organisieren.

Wir wünschen Ihnen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und für das Jahr 2022 alles Gute, Glück und Gesundheit.

Gelesen 8126 mal