afd logo

Maria Surges

Maria Surges

Zu einer Studienfahrt in das Rheinische Landesmuseum Trier laden wir alle Mitglieder und interessierte Nichtmitglieder für Mittwoch, 11.05.2011 ein.

Fahrt nach Xanten / 09.05.2009

Im August 2008 wurde in Xanten das Neue Archäologie-Museum eröffnet. Für den Archäologischen Förderverein Duppach war dies ein besonderer Grund, für alle Mitglieder und natürlich auch für Nichtmitglieder eine Fahrt nach Xanten anzubieten.

Das römische Trier, und hier speziell das Rheinische Landesmuseum  in Trier, waren Ziel unserer Vereinsfahrt am Mittwoch, 11. Mai 2011.

Ein Tag voller Geschichte und spannender Eindrücke erwartete uns. Bequem wieder einmal mit der Deutschen Bahn erreichten wir Trier und wurden bereits von Dr. Frank Unruh am Eingangsportal des Rheinischen Landesmuseums erwartet.  Für viele Teilnehmer war es der erste Besuch nach der Neukonzipierung des Museums.

Da leider nicht genügend Anmeldungen vorliegen, findet diese Fahrt nicht statt.

Für das Jahr 2012 haben wir ein ganz besonderes Reiseziel ausgewählt: Gemeinsam mit der Volkshochschule Gerolstein und Kulturreisen Bengel bieten wir Ihnen eine Reise nach Rom an. Erleben Sie das antike Rom im Frühjahr, wenn es noch nicht zu warm ist und wenn die vielen Führungen nicht zu anstrengend sind.

ROMA AUREA

VHS Gerolstein   - Archäologischer Förderverein Duppach e.V

vom 22.-26.3.2012

Einladung zur Exkursion nach „Köln unterirdisch II”
– Die Ausgrabungen unter dem Dom und eine römische Grabkammer –

Der Archäologische Förderverein Duppach e.V. bietet seinen Mitgliedern und allen Interessierten am Samstag, dem 12. November 2011 eine Exkursion nach Köln an.

Einer Zeitreise gleich kam die Führung unter dem Kölner Dom für die Mitglieder unserer Besuchergruppe.

Spannend schilderten die Führer die Bebauungsgeschichte während der verschiedenen Epochen und belegten diese gleichzeitig mit eindrucksvollen Befunden und Funden.

Exkursion zu römischen Fundstätten im Kreis Vulkaneifel am Samstag, 05.05.2012.

Zu besonderen römischen Fundstätten im Kreis Vulkaneifel wird uns eine Exkursion im Mai 2012 führen. Unglaublich ist die Anzahl der durch Dr. Peter Henrich in seiner Dissertation im Jahre 2006 mit dem Titel „Die römische Besiedlung in der westlichen Vulkaneifel” nachgewiesen Spuren römischer Besiedlung in unserem Landkreis.

d'Georges Kayser Altertumsfuerscher - Besuch im August 2008

Auf der Homepage der Georges Kayser Altertumsfuerscher findet man über die Gründung und Aufgaben des Vereins folgende Einleitung:

„Pfarrer Georges Kayser betreute während 32 Jahren, von 1956 bis zu seinem Tode 1988, die Pfarrei Nospelt als sehr beliebter und respektierter Seelsorger.
Mit viel Hingabe und Sachkenntnis hat der unermüdliche Geistliche in seiner Freizeit archäologische Ausgrabungen im Raum Nospelt und in verschiedenen Gegenden des Landes durchgeführt.
Mit einer kleinen Gruppe von Freiwilligen hat er die Archäologie in Luxemburg, nach dreihundertjähriger Pause, zu neuem Leben erweckt.
Um nach dem Tod von Pfarrer Georges Kayser die archäologischen Tätigkeiten weiterführen zu können, wurden am 28.Dezember 1989 die Vereinsstatuten der „D'Georges Kayser Altertumsfuerscher a.s.b.l." von 13 Gründungsmitgliedern, d.h. von früheren Mitarbeitern und Freunden von Pfarrer Georges Kayser, unterzeichnet.“

„Exkursion zu römischen Fundstätten in der Vulkaneifel″, so hiess es offiziell in der Einladung. Oh ja, wir haben aus erster Hand viel gehört, gesehen und gelernt. Über Luftbildarchäologie, geomagnetische Prospektionen  und grossartige Villen vom Axialtyp. Und wir haben hautnah erfahren, dass Besitzer von Gummistiefeln bei solchen Ausflügen im Eifelfrühling ganz klar im Vorteil sind.

Fahrt zur Ausstellung „Unter unseren Füßen – Archäologie in Luxemburg 1995-2010“ am Samstag, 25.08.2012 - Vereinsinformationen.

Seite 17 von 20

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.