afd logo

Grabungskampagne 2019

Autorin:
Ein Blick über die Grabungsfläche Ein Blick über die Grabungsfläche AFVD

Grabungskampagne 2019

Nach 21 Arbeitstagen – vom 19.08.-11.09.2019 - ist die diesjährige Grabung abgeschlossen, d.h. der Bagger hat am vergangenen Mittwoch wieder alle Grabungsflächen verschlossen, wobei vorher die römische Straße mit Geotextil abgedeckt wurde.

Der erste Grabungstag ist immer wieder spannend und alle Teilnehmer fragen sich, welche Geheimnisse aus römischer Zeit dürfen wir in diesem Jahr kennen lernen. Durch die Ergebnisse der Geophysikalischen Untersuchungen steht für die Archäologen zwar fest, welche Flächen geöffnet werden, jedoch letzte Klarheit bringt nur die Grabung.

Mit Dr. Peter Henrich als Projektleiter, Daniel Heeren M.A. als Grabungsleiter, 2 Archäologie-Studenten und 2 begeisterten Helfern war ein hervorragendes Team vor Ort. Zusätzlich unterstützten Vereinsmitglieder und Freunde der Archäologie tatkräftig die Grabungsarbeiten.

Besonders die Mitarbeit von Schülerinnen und Schülern und einem Lehrer des St. Matthias-Gymnasium Gerolstein in der 3. Grabungswoche hat uns sehr gefreut. Mit StR Dirk Keil als Lehrer im Fach Geschichte erlebten Lukas Block, Melina Nickel, Franziska Thurau und Lotta und Tim Köchner einen Geschichtsunterricht der besonderen Art. Sie wurden 9 km vom Schulstandort entfernt in die Zeit der Römer zurückversetzt und arbeiteten sich gemeinsam mit den Archäologen Schicht für Schicht in den Horizont der Römer hinein. Funde vorsichtig bergen, Befunde zeichnen und dokumentieren, um so die Grabungsergebnisse für die Zukunft festzuhalten – alle waren mit Begeisterung bei der Arbeit und für uns eine wertvolle Unterstützung.

Die Grabungsergebnisse brachten natürlich wieder einige Überraschungen an den Tag: ein 10-Pfostenbau, bei dem akribisch alle Pfostenlöcher freigelegt wurden, weitere Pfostenbauten im Anschlussbereich der Eisenverhüttung die 2016 gegraben wurde und als Besonderheit eine römische Straße. Durch diese Straße haben die Archäologen wieder neue Fragen zu beantworten: wie ist die Straße im Kontext zu weiteren römischen Straßen im Umfeld zu sehen? Wodurch ist die außergewöhnliche Breite von 6 m zu erklären? Wie ist der weitere Verlauf der Straße?

Wir freuen uns auf die Auswertung der Grabungsergebnisse und können schon heute sagen, dass die nächste Grabung spätestens dann kommt, wenn die Vereinskasse entsprechend gefüllt ist.

Eindrücke zur Grabung finden Sie in der kleinen Bildergalerie sowie weitere Fotos in unserer Galerie unter Grabung 2019.

 

Gelesen 1663 mal Stand: 14.09.2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.