afd logo

Mitgliederversammlung 2005

Autorin:

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung im Jahr 2005.
11.02.2005, Steffeln, Gasthof Sünnen.

Der Vorstand war vollständig anwesend.

48 Mitglieder außerdem Frau Astrid Schmitt, die SPD-Abgeordnete für den Wahlkreis Daun im rheinland-pfälzischen Landtag, nahmen an der Sitzung teil.

TOP 1 : Bericht des Vorstandes

Zunächst informierte die Vorsitzende Maria Surges über den Verein und seine Unternehmungen des letzten Jahres: Die Mitgliederzahl ist im Jahr 2004 von 102 auf 136 gestiegen. Am 28. März 2004 unternahm der Verein eine Fahrt zur Eröffnung der Ausstellung Forum 04, bei der die Ergebnisse von Grabungen des Rheinischen Landesmuseum Trier präsentiert wurden und der Grabung in Duppach-Weiermühle ein ganzer Raum gewidmet war. Am 14. und 15. Mai 2004 nahm der Verein mit einem Infostand am Tag der Denkmalpflege teil, konnte dort den Verein präsentieren und mit anderen Vereinen ähnlicher Zielsetzung Erfahrungen austauschen. Im Mai und Juni 2004 fand die Ausgrabung statt, währenddessen der Verein am 20. Juni 2004 einen Tag der offenen Tür veranstaltete. Es kamen ca. 800 – 1000 Besucher, die sich die Befunde der Ausgrabung erklären ließen. Aus Spenden und dem Verkauf von Getränken und Snacks ergab sich ein Erlös von 750,-€. Am 16. Juli 2004 konnte der Verein in Zusammenarbeit mit dem Rheinischen Landesmuseum Trier eine Ausstellung über die Ausgrabungen in Duppach – Weiermühle im Rathaus Gerolstein eröffnen und gleichzeitig die erste Ausgabe der Eiflia Archaeologica mit einer Auflage von 500 Stück präsentieren. Der Druck der Eiflia kostete 1471,25€, jedes Mitglied bekommt ein Exemplar kostenlos und jedes weitere Exemplar für 5,-€. Im Verkauf kostet die Eiflia 6,-€. Der Erlös liegt bisher bei 712.- €. Die Ausstellung wanderte vom Rathaus Gerolstein ins Eisenmuseum Jünkerath, wo sie am 26. September beendet wurde. Die im letzten Jahr wegen Terminproblemen abgesagte Vereinsfahrt nach Borg und Nennig wird in diesem Frühjahr erneut angeboten. Terminvorschläge sind der 09. und 16. April.

Anschließend berichtete Herr Dr. Steinmetz über das Engagement und Interesse der Schüler des St.- Mathias-Gymnasiums Gerolstein bei den Ausgrabungen: 17 Schüler haben vorwiegend in ihrer Freizeit an der Grabung ehrenamtlich teilgenommen. Außerdem unternahmen Schüler des St.-Mathias-Gymnasiums eine Fahrt ins Rheinische Landesmuseum Trier und Dr. Peter Henrich wurde zu einem Vortrag in die Schule eingeladen.

TOP 2 : Rechenschaftsbericht des Kassenwarts

Sven Kapust berichtete von den Einnahmen und Ausgaben des Vereins im Jahr 2004. Bedeutende Einnahmen waren die Mitgliedsbeiträge sowie die Erlöse aus dem Verkauf der Eiflia und des Tags der offenen Tür. Hauptausgaben waren der Druck der Eiflia sowie die Zahlung der Unterkunft für das Grabungsteam während der sechswöchigen Ausgrabung. Der Kontostand am 31. 12. 2004 betrug 3276,11€.

2.1. Prüfbericht der Kassenprüfung

Sibylle Mucke und Dirk Schmitz hatten die Vereinsbücher geprüft und konnten keine Fehler in der Führung des Vereinskontos feststellen.

2.2. Entlastung des Vorstandes

Der Vorstand wurde von den Mitgliedern einstimmig entlastet.

2.3. Wahl der Kassenprüfer für das Jahr 2005

Sybille Mucke und Dirk Schmitz wurden erneut als Kandidaten für das Amt des Kassenprüfers aufgestellt und von den Vereinsmitgliedern einstimmig gewählt.

TOP 3 : Ausblick auf das Jahr 2005

3.1. Fahrten

Am 09. oder 16. April soll eine Vereinsfahrt zu den Villen Borg und Nennig unternommen werden. Außerdem kann eine Fahrt in das Rheinische Landesmuseum Trier "Hinter die Kulissen" im Laufe des Jahres angeboten werden, bei der die Vereinsmitglieder u.a. durch die Restaurationswerkstätten des Museums geführt werden. Ein weiterer Vorschlag war eine Fahrt nach Köln zur Ausstellung "Von Anfang an. Archäologie in Nordrhein-Westfalen" (11. März bis 28. August 2005) im Römisch- Germanischen Museum. Dazu wird im Laufe des Jahres den Mitgliedern ein Terminvorschlag gemacht werden.

3.2 Grabungen

Die Grabung dieses Jahr wird vom 01. bis zum 20. August stattfinden. Am 14. August ist ein Römerfest geplant, bei dem neben Führungen über die Grabung auch eine Gruppe "Römer" auftreten wird. Diese will für ihren Auftritt keine Gage sondern nur Reisekosten und eine Unterkunft gestellt bekommen. Die Grabung wird vollständig vom Verein finanziert. Sie wird ca. 7000,-€ kosten. Diese Summe setzt sich aus folgenden Posten zusammen:

  • Personalkosten 5184,-€
  • Unterkunft 750,-€
  • Sachkosten 500,-€
  • Entschädigungen etc. 500,-€

Gesamt 6934,-€

3.3 Finanzbedarf 2005

Zusätzlich zu diesem Betrag werden in 2005 voraussichtlich folgende Kosten anfallen:

  • Zeichnungen der Funde für die Aufarbeitung 1500,-€
  • Druck des Jahresheftes Eiflia Archaeologica 1000,-€
  • Druck eines aktuellen Flyer (Mitgliederwerbung) 500,-€

Insgesamt beläuft sich der Finanzbedarf des AFD im Jahr 2005 damit auf 10000,-€

3.4 Finanzierungshilfen

Herr Fabry unterstützt den Verein ehrenamtlich bei der Herstellung der Druckvorlagen für den Flyer und die Eiflia Archaeologica, dadurch spart der Verein Ausgaben für eine professionelle Drucklegung.

Herr Dr. Credner, der einen Aufsatz in den Beiträgen zur Geschichte des Bitburger Lands 55/56, 2004 über den römischen Gutshof Ingendorf/Bettingen und die neuzeitliche Wüstung "bey Mauern" geschrieben hat, stellt den Erlös vom Verkauf der Sonderdrucke dem Verein zur Verfügung.

TOP 4 : Verschiedenes

Frau Dr. Goethert hat dem Verein mitgeteilt, daß Herr Dr. Kuhnen endgültig ans Landesministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur in Mainz berufen wurde und sie zur stellvertretenden Leiterin des Rheinischen Landesmuseums Trier ernannt wurde. Außerdem berichtete Frau Surges von der Ratssitzung der Ortsgemeinde Duppach am 25. 11. 2004. Dort hatte der Gemeinderat wie schon im Vorjahr beschlossen, dem Antrag des Archäologischen Förderverein Duppach auf Vereinsförderung nicht stattzugeben, weil er kein ortsüblicher Verein sei und zu viele auswärtige Mitglieder habe. Von der Gemeinderatssitzung vom 10. Februar 2005 berichtete Maria Surges über den Plan, das Duppacher Maar zu verfüllen und einen 10km langen Rundweg vom Vulkangarten in Steffeln über den Steffelner Drees, das Ausgrabungsgelände, Weiermühle, Auel und zurück nach Steffeln anzulegen. Dabei soll am Grabungsgelände ein Schild über die Grabung und ihre Ergebnisse informieren.

Im Anschluß war den Mitgliedern die Gelegenheit zu Fragen gegeben. Dabei wurde vor allem nach der Resonanz der Besucher auf die Ausstellung im Rathaus Gerolstein und im Eisenmuseum Jünkerath gefragt. Antwort: insgesamt war eine sehr gute Resonanz auf die Ausstellungen vor allem auch von Feriengästen und Touristen festzustellen, betont wurde die besondere Unterstützung der Verbandsgemeinde Obere Kyll, die eigene Plakate anfertigen lassen und eine sehr gute Öffentlichkeitsarbeit betrieben hatte.

Anschließend berichtete Herr Dr. Peter Henrich in einem Vortrag über die Ergebnisse der Ausgrabungen 2004.

Gelesen 1126 mal Stand: 12.01.2015
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen