afd logo

6-Pfosten-Bau

6-Pfosten-Bau

Beschreibung dieser Kategorie.

06.09.2018

Hubert vom Venn

Autorin:

Hubert vom Venn zu Gast am Infopunkt

In unserer Region und besonders in der Nordeifel ist Hubert vom Venn (zwischen Aachen und Trier einfach „Hubert“) als Schriftsteller, Kabarettist, Journalist und Kolumnist bekannt.

Witterungsbedingte Schäden am 6-Pfostenbau sind beseitigt

Viele die am Infopunkt und damit am 6-Pfostenbau waren haben sicher erlebt wie extrem die Wetterlage dort oben sein kann. So ist dann auch bei einem Unwetter im vergangenen Jahr der Kalkputz an der Giebelseite Richtung Steffeln stark beschädigt worden.

Diebe am Infopunkt unterwegs

Bisher wurden wir von Vandalismus und Diebstahl weitgehend verschont. Nur zu Beginn der Bauphase 2013 waren Holzdiebe am Infopunkt unterwegs.

Kräutergarten – sehen – riechen - schmecken

Kräuter, die bereits in der römischen Küche Verwendung gefunden haben, kann man nun im Kräutergarten sehen, riechen und schmecken - jedoch nicht ernten.

Wetterfeste Verkleidung mit Eichenholz und der Kräutergarten - das sind weiterhin die Schwerpunkte der aktuellen Arbeiten.

Die Reparaturarbeiten am 6-Pfostenbau schreiten gut voran. Die Längsseite ist mittlerweile komplett fertig. Wenn der Giebel nun auch noch entsprechend bearbeitet wurde, kann es regnen, stürmen, hageln oder schneien - ganz egal. Das Eichenholz wird jeder Wetterlage trotzen.  Vom Rheinischen Landesmuseum Trier wurde bereits bei den Planungen die Möglichkeit vorgeschlagen, dass Gebäude komplett mit Holz zu errichten. Nun sind beide Varianten zu sehen. Nächsten Samstag wird der Giebel in Angriff genommen, d.h. zunächst wieder Ausbesserungsarbeiten am Lehm- und Kalkputz und danach die Holzarbeiten.

Ein römischer  Kräutergarten entsteht

Der Anfang ist gemacht: Unkraut wurde gejätet und der Boden aufgelockert - die Beete sind vorbereitet. Als nächster Schritt muss nun der Stakettenzaun als Abgrenzung und Schutz vor Hasen, Rehen und sonstigen Tieren befestigt werden und dann kann gepflanzt werden.

Am kommenden Samstag werden wir also wieder am Infopunkt arbeiten, jedoch nicht nur beim Kräutergarten. Mit den Ausbesserungsarbeiten am Lehm- und Kalkputz wird ebenfalls begonnen. Das Gewitter am vergangenen Freitag hat an der Wetterseite weitere Schäden angerichtet. Hagelkörner haben sogar Löcher in den Kalkputz geschlagen. Eine ungewollte Bestätigung, dass die Wetterseite anschließend dauerhaft mit Eichenholz geschützt werden muss. Wir freuen uns - wie immer - über jede Unterstützung. Falls Sie Zeit haben, bitte kurz eine Mail senden. Falls es regnet wird der Arbeitseinsatz auf den nächsten Samstag verschoben.

Die Nachbildung eines römischen Speichergebäudes (6-Pfostenbau) dient heute nicht als Lagerraum für Vorräte, sondern als Infocenter!

Nicht nur die massive Bauweise des Speichergebäudes mit Eichenholz, Haselruten und Lehmputz ist immer wieder für die Besucher sehr interessant, auch die ausführlichen Informationen im Gebäude finden großen Anklang.

Nahe der römischen Villenanlage von Duppach-Weiermühle verläuft die Römerstraße Trier - Köln.

Um den Straßenverlauf der römischen A1 Trier - Köln zu dokumentieren und die Verbindung zu den Römern von Duppach-Weiermühle darzustellen, ist zwischenzeitlich an der Römerstraße zwischen Scheuern und Weiermühle eine Informationstafel aufgestellt worden.

Zum Abschluss des Projektes „6-Pfosten-Bau” und zur Fertigstellung des Infopunkts „Auf Bremscheid” gehört natürlich auch ein Helferfest!

Bei schönstem Herbstwetter mit Sonne und angenehmen Temperaturen hatten sich viele Helferinnen und Helfer am Infopunkt eingefunden. Einmal ohne Arbeit diesen besonderen Ort mit  Blick auf das Grabungsgelände, das Trockenmaar "Duppacher Weiher", die römische A 1 und natürlich die baulichen Veränderungen am Infopunkt  zu genießen, war auch eine schöne Erfahrung. Und das alles in der angenehmen Gesellschaft von Gleichgesinnten bei leckeren Salaten und Lucanischen Würstchen, Kaffee und Kuchen, so sollte ein Helferfest sein.

Nach einer Bauzeit von fast 1 ½ Jahren ist es geschafft! Der Infopunkt „Auf Bremscheid” ist fertiggestellt und wurde am Sonntag, 14.09.2014 offiziell eröffnet.

Römische Spiele, Herstellung und Bemalung von Fortunastatuetten, die Darstellung eines römischen Handwerks - die Glasperlenherstellung sowie römische Speisen und Getränke boten für die Gäste eine ansprechende Unterhaltung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen