afd logo

Mitgliederversammlung 2008

Autorin:

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung im Jahr 2008.
14.11.2008, Steffeln, Landgasthof Steffelberg.

Vom Vorstand waren anwesend: Maria Surges (1. Vorsitzende), Peter Henrich (2. Vorsitzender), Markus Köchner (Beisitzer), Hildegard Lenzen (Beisitzer), Heinz Lorse (Schatzmeister), Marianne Tabaczek (Schriftführer), Martin Wieland (Beisitzer).
Anwesende Mitglieder: 22.

TOP 1 Aktivitäten des Vereins im Jahr 2008

Zunächst berichtete Maria Surges über die Vereinsfahrt nach Luxemburg zum Verein Georges Kayser Altertumsfuerscher am 24. August 2008. Dieser Verein trägt seinen Namen zum Andenken an den Pfarrer Georges Kayser, der in Eigeninitiative mit Freunden und Kollegen im Raum Nospelt viele archäologische Ausgrabungen unternommen hat. Aus dieser Gruppe heraus bildetet sich nach dem Tod des Pfarrers Kayser der Verein, der nach wie vor Ausgrabungen unterhält. Am Tag des offenen Denkmals fand ein Gegenbesuch einiger Mitglieder dieses Vereins in Duppach statt.

Der Kontakt zu diesem Verein soll erhalten bleiben und, wenn möglich, weiter ausgebaut werden. Ziel ist es, das Netzwerk solcher archäologisch arbeitender Vereine für einen gegenseitigen Austausch und gegenseitige Unterstützung zu stärken.

Anschließend berichtete Maria Surges über den Tag des offenen Denkmals am 14. September 2008, an dem trotz kalten Wetters und dem abstrakten Oberthema der Geomagnetik 500 Besucher kamen. Das wissenschaftliche Programm setzte sich aus der aktuellen Erfassung der geomagntischen Daten durch Carsten Mischka und eines begleitenden Vortrags durch Peter Henrich zusammen. Daneben wurden römisches Essen und Getränke angeboten.

Unterstützung bekam der Verein durch Herrn Mehl, der das Zelt als Unterstand für die Vorträge zur Verfügung stellte, und Herrn Hoffmann, der den Generator beisteuerte.

Am 26. September 2008 hielt Frau Petra Helt auf Einladung des Vereins einen Vortrag über die Analyse von Knochen aus archäologischen Befunden im Naturkundemuseum Gerolstein. Da der Vortrag gut besucht war, sollen in Zukunft häufiger solche Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Naturkundemuseum Gerolstein stattfinden.

Martin Wieland stellte den 3. Band der Eiflia Archaeologica vor und erläuterte die Veränderungen bei der Drucklegung: Herr Berger und Frau Julik haben freundlicherweise die Gestaltung des Layouts übernommen, gedruckt wird in Köln, da der Druck günstiger und mit besseren Ergebnissen erfolgt. Gleichzeitig kündigte er das Erscheinen der 4. Ausgabe für die 1. Hälfte des kommenden Jahres an. Der Inhalt wird die Untersuchung des Leichenbrandes aus den Duppacher Gräbern sowie die Ausgrabungen in Waxweiler im Kreis Bitburg-Prüm enthalten.

Peter Henrich erläuterte kurz die Ergebnisse der Geomagnetik, die an den Tagen vor und am Tag des offenen Denkmals durchgeführt wurde. Auf der 8ha großen Begehungsfläche konnte das Hauptgebäude nicht eindeutig lokalisiert werden, dafür ein weiteres kleines Nebengebäude. Außerdem zeigt das Ergebnis eine große Anomalie im Nordosten der Nekropole. Um zu wissen, welche Ursache diese Anomalie hat, soll eine Untersuchung durchgeführt werden. Noch ist allerdings unklar, in welcher Form diese Untersuchung stattfinden soll.

Weiterhin kündigte er den ersten Band der Auswertungen der Ausgrabungen von Duppach-Weiermühle an, der 2009 erscheinen wird.

TOP 2 Bericht des Kassenwarts

Der Kassenwart, Heinz Lorse, zeigte eine Auflistung der Einnahmen und Ausgaben der Jahre 2007 und 2008 sowie den aktuellen Kontostand des Vereins.

Anschließend berichteten die Kassenprüfer Herr Berger und Herr Knauf von ihrer Prüfung und lobten die Übersichtlichkeit und Nachvollziehbarkeit der Buchführung. Unregelmäßigkeiten konnten sie nicht feststellen.

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet und Herr Berger und Herr Knauf wieder als Kandidaten für die Kassenprüfung aufgestellt. Ihre Wahl war ebenfalls einstimmig.

TOP 3 Unternehmungen im Jahr 2009

Für das Jahr 2009 ist eine Fahrt nach Xanten geplant, da das dortige Museum völlig neu gebaut und konzipiert wurde. Es gilt als eines der modernsten archäologischen Museen Deutschlands. Der Termin wird an einem Samstag nach den Osterferien, vermutlich im Mai, liegen. Das genaue Datum wird bald bekannt gegeben.

Weitere Vorträge in Zusammenarbeit mit dem Naturkundemuseum Gerolstein sind für 2009 geplant, ebenso wie archäologische Untersuchungen an der in der Geomagnetik erkennbaren Anomalie. Eine genaue Planung dieser Unternehmung kann jedoch erst nach der endgültigen Auswertung der Messergebnisse erfolgen.

Gelesen 907 mal Stand: 12.01.2015