afd logo

Eröffnung Partnerzuwegung Eifelsteig

Autorin:
Dr. Peter Henrich erläutert die Replik des Greifenkopfes Dr. Peter Henrich erläutert die Replik des Greifenkopfes © 2012 AFD/Joachim Fabry
Enthüllung des Greifenkopfes durch die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke

Der 27.04.2012 wird für unseren Förderverein als ein ganz besonderer Tag in die Vereinsgeschichte eingehen. Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Vereinsmitglieder, bei sehr wechselhaften Aprilwetter mit Sonne, Sturm, Regen und Hagel konnte ein römischer Schuttberg abgebaut werden, Steine wurden sortiert, eine Trockenmauer gebaut, das Fundament für die Exedra vorbereitet und vor allen Dingen wurde der Sockel für den Greifenkopf errichtet.

Am vergangenen Samstag konnte die Replik des Greifenkopfes endgültig „ausgewildert“  und ihrer neuen Aufgabe zugeführt werden: das Grabungsgelände zu bewachen.  Sein ursprünglicher Standort im oberen Bereich von Grabmal B  war zwar wesentlich höher – aber frischen Wind wird er auch so genug bekommen.

Das Gelände des Infopunkts auf Bremscheid wurde hergerichtet, Infotafeln aufgestellt und so war dann für den Besuch unserer Wirtschaftsministerin Eveline Lemke alles vorbereitet.

Die ganze Aktion fand im Anschluss an die Eröffnung der Vulkaneifelpfade am Eichholzmaar statt, so dass der Förderverein sich über viele interessierte Gäste freuen konnte. Nachdem Ministerin Lemke und unsere Landtagsabgeordnete Astrid Schmitt die Strecke vom Eichholzmaar bis Bremscheid in einem sehr schönen Oldtimer zurück gelegt hatten, konnte zur Tat geschritten werden. Wie bereits am Eichholzmaar, so erlebten wir auch hier die Wirtschaftsministerin als eine Frau die es versteht, auf alle Besonderheiten einzugehen und alle Altersklassen mit einzubeziehen.

Nach einer kurzen Begrüßung und Informationen zu den derzeitigen und den für kommendes Jahr geplanten Aktivitäten des Fördervereins durch die Vorsitzende, folgte dann der lange erwartete Moment. Die Ministerin betonte in ihrer Ansprache die Wichtigkeit, sich mit unserer Geschichte zu befassen und damit wertvolles Kulturgut für die Nachwelt zu dokumentieren und dadurch zu erhalten. Es war schön, von ihr lobende Worte über die Arbeit des Fördervereins und vor allen Dingen zu dieser Aktion zu hören.

Auch für den in 2013 geplanten 6-Pfostenbau sagte sie Unterstützung aus Mainz zu. Sie könne zwar noch nichts zur finanziellen Situation sagen, aber man würde in Verbindung bleiben und müsse kreativ mit der Sache umgehen. Wir sind gespannt. Ja und dann kam der spannende Moment der Enthüllung. Der mit rotem Samt kunstvoll verhüllte Greifenkopf erblickte wieder das Tageslicht -  sehen Sie sich dazu die Fotos in der Galerie an.

Die anschließenden Informationen von Dr. Peter Henrich über den Greifenkopf, der im ersten Grabungsjahr 2002 schlichtweg eine Sensation war, die Nekropole, den reichen Römer der einst dort lebte, rundeten die Veranstaltung ab  - d.h. das dann anschließend servierte Glas Sekt für alle Besucher konnte auch noch ohne Regen serviert werden. Ein plötzliches Ende fand die Veranstaltung jedoch, als die Ministerin zu ihrem nächsten Termin eilte. Sie war noch nicht lange weg, als sich wieder einmal Regen zeigte und alle Gäste ganz schnell von unserem neuen Infopunkt "Auf Bremscheid" vertrieb. Dort wird sich in den nächsten Monaten und im nächsten Jahr noch einiges tun. Wir werden Sie gern weiter informieren.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Galerie.

Bericht des Trierischen Volksfreunds.

Gelesen 744 mal Stand: 03.07.2015