Maria Surges

Maria Surges

Diebe am Infopunkt unterwegs


Bisher wurden wir von Vandalismus und Diebstahl weitgehend verschont. Nur zu Beginn der Bauphase 2013 waren Holzdiebe am Infopunkt unterwegs.

Zerbrechlicher Luxus

Köln – Ein Zentrum antiker Glaskunst

Quarzsand, Natron und Kalk – drei Zutaten aus denen Träume aus Glas gefertigt wurden und werden – wir konnten sie im Römisch-Germanischen Museum bewundern. Der Archäologe Martin Wieland M.A. führte uns durch über zweitausend Jahre Glaskunst.

Exkursion nach Köln


Für Samstag, 18.03.2017 bieten wir eine Fahrt in das Römisch-Germanischen Museum, Köln an. Ziel unserer Exkursion wird die Ausstellung "Zerbrechlicher Luxus - Köln, ein Zentrum antiker Glaskunst" sein.

Eine gut besuchte Mitgliederversammlung fand im 13. Jahr des Bestehens des Archäologischen Fördervereins Duppach in Steffeln statt.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Nach unserer Grabungskampage 2016 laden wir alle Mitglieder und Freunde der Archäologie zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung  für Freitag, 18.11.2016, 19.00 Uhr in die Gastwirtschaft Sünnen, Brunnenstraße 3, Steffeln ein.

Nachdem wir auf Einladung der Staatskanzlei  im vergangenen Jahr erstmals am landesweiten Ehrenamtstag in Trier teilnehmen durften, hatten wir in diesem Jahr die Möglichkeit, den Archäologischen Förderverein Duppach beim 13. Ehrenamtstag in Mayen zu präsentieren.

In der letzten Grabungswoche hatte das Team der Archäologen, nach dem Tag des offen Denkmals, noch 2 Tage Zeit um Restarbeiten auf den Grabungsflächen durchzuführen. Für diesen Montag hatte sich außerdem Besuch aus Trier angekündigt: Dr. Marcus Reuter, Direktor des Rheinischen Landesmuseums Trier, machte sich selbst ein Bild von der diesjährigen Grabungskampage. Auch er war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Mehr als 600 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich am Tag der offenen Tür auf dem Grabungsgelände umzusehen. Unter fachkundiger Führung der  vier Archäologen konnten sie in die Zeit der Römer abtauchen.

Mit dem Ende der dritten Grabungswoche haben auch die Vorbereitungen für den Tag des offenen Denkmals begonnen. Alle drei Flächen sollen in einwandfreiem Zustand der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Auch die zweite Grabungswoche hat das Team erfolgreich bewältigt. Bei sonnigem, jedoch nicht mehr so heißem Wetter wie in der ersten Woche, herrschten sehr gute Arbeitsbedingungen.

In allen drei Flächen sind nun schon sehr klare Strukturen zu erkennen. So ist mittlerweile klar, dass es sich bei dem Raum der an die Schmiede anschließt, um eine römische Küche handelt. Auch die Eisenverhüttung mit der ausfließenden Schlacke zeigt ein klares Bild. Das kleine Einzelgebäude gibt zwar noch Rätsel auf - aber auch das werden die Archäologen lösen. Parallel zu den Grabungen werden am Weiher wieder einmal Bodenproben ausgeschwemmt, um so z.B. Hammerschlag und Holzkohle herauszufiltern.

Durch die stabile Wetterphase in den ersten zwei Wochen liegt das Team sehr gut im Zeitplan. Hoffen wir, dass es nach dem heutigen Regentag in der kommenden Woche so weiter geht. Neben den weiteren Arbeiten laufen die Vorbereitungen für den Tag des offenen Denkmals und die Präsentation der diesjährigen Grabung.

Es bleibt also weiter sehr interessant auf dem Acker "Auf Bremscheid".

 

Seite 1 von 17
Seitenanfang